Kurzmeldung 22.08.2011 – Fixier- und „Ruhe“-tag + UPDATE 20:30 Uhr Ortszeit

 

 

22.08.201

Gestern Abend haben unsere vier Freunde eine schwierige Entscheidung getroffen: sie wollen den heutigen Tag als Fixier- und Ruhetag nutzen. Sie haben danach eine kalte Nacht auf knapp über 8000 m verbracht und sind heute morgen um 6:30 Uhr gestartet. Um die Route zu erkunden und um Fixseile in der Traverse ins Japaner-Couloir und dieses weiter hinauf anzubringen.
Gerlinde’s Funkspruch zufolge haben die Vier tiefen Pulverschnee angetroffen, teilweise mit einem Deckel (d.h. einer dicken Kruste, die beim Drauf-Steigen einbricht). Das Vorankommen war entsprechend langsam. Während ich diese Zeilen schreibe haben sie ca. 150 – 180 Höhenmeter geschafft.

Das Wetter ist heute – wie auch gestern – perfekt. Es könnte besser kaum sein: keine Wolke am Himmel und kaum Wind.
Im angehängten Bilder erkennt man im eingeklingten Auschntt Maxut, Vassiliy und Gerlinde im Aufstieg zwischen den Seracs im rechten Teil des Couloirs. Darek is verdeckt – er ist etwa 50 m zurück.

Wenn alles nach Plan läuft und die Vier würden morgen sehr früh erneut starten können, würden sie natürlich eine schon getretene Spur und einige heute angebrachte Fixseile antreffen. Damit könnte Ihr Aufstieg bis zum heute höchsten erreichten Punkt deutlich schneller sein. Hoffentlich sind auf der linken Seite der breiten Steilrinne die Schnee-Verhältnisse etwas besser: die Sonne scheint dort länger hin und es müsste auch weniger windverfrachteter Schnee dort liegen.

Drücken wir Ihnen weiterhin fleissig die Daumen- es wäre so schön wenn sie es wohlbehalten schaffen könnten.

Ralf Dujmovits

UPDATE 20:30 Uhr Ortszeit

Gerlinde, Maxut, Vassiliy und Darek haben nach einem langen und anstrengendem Aufstieg und zum Teil tiefer Spurarbeit, am späten Nachmittag, bei besser werdenden Schneeverhältnissen entschieden, am höchsten erreichten Punkt (ca. 8300 m) diese Nacht zu biwakieren. Sie haben einen idealen Biwakplatz beim letzten Serac im Japaner-Couloir im Aufstieg Richtung Gipfel gefunden. Dort haben sie sich eine Plattform für ihr kleines Biwakzelt gegraben und sitzen jetzt bei den letzten Sonnenstrahlen im Zelt. Zum Abendessen gibt es Tomatensuppe und  Tee.  

Heute Nacht möchten sie um 12:00 Uhr Ortszeit starten und hoffen die letzten 300 Höhenmeter, trotz sicher nochmals zu erwartender anstrengender Spurarbeit, schaffen zu können.

Das Team im Basislager und das

Daheim Team von Gerlinde & Ralf drücken fest die Daumen


drucken / print drucken / print